Sea World mit einem besonderen Erlebnis

Geschrieben am 27.10.2016
von Florida Inside Team

Ein Tag in Sea World kann manchmal schon sehr anstrengend und aufregend sein und so freut man sich auch mal auf eine kleine Pause zwischendurch, besonders wenn der Magen knurrt.

Sea World bietet dafür verschiedene Restaurants oder Snack Bars an.

Wer aber ein bisschen Abwechslung beim Essen haben möchte, für denjenigen empfiehlt sich das „Dine with Shamu„, worüber ich euch gerne berichten möchte.

Des Öfteren haben wir bereits darüber gelesen, bzw. bei unseren SeaWorld besuchen die Schilder davon gesehen, aber so richtig konnten wir uns nichts darunter vorstellen. Dine with Shamu… wie soll sowas denn gehen und was passiert da überhaupt. Ein bisschen im Netz darüber gestöbert und sofort war uns klar, das möchten wir einmal gerne Ausprobieren. Direkt am Eingang reservierten wir uns für ca. 13 Uhr einen Platz, das „Ticket“ kostet ca. 28 Euro pro Person.

Das „Dine with Shamu“ findet direkt neben dem Stadion in einem separaten Bereich statt.

Direkt vorm Einlass erhält man schon seine Tischzuweisung. Jeder Besucher bzw. jede Besucher Truppe erhält seinen eigenen Tisch, somit ist gewährleistet das jeder genug sehen kann.

Wir zwei saßen also an einem Tisch für 4 Personen.

Direkt hinter der Glasscheibe, die Orcas zum Greifen nah.

Kleine Showeinlagen die man während des Essens geniessen kann.

Bevor es allerdings losgeht, kann man sich erst einmal am reichhaltigen Buffet eindecken und sein Trinken bestellen. Während des Essens erklären dann die Trainer einiges über die Orcas und deren Leben bei Sea World und zeigen einen kleinen Einblick in die täglichen Trainingseinheiten. Zwischendurch kann man sich immer wieder Nachschlag am Buffet holen, was wirklich lecker ist.

Eine Trainerin erklärt einiges über die Orcas.
Eine Trainerin erklärt einiges über die Orcas.

Insgesamt geht die Trainingseinheit ca. eine Stunde, aber auch danach kann man noch in Ruhe Aufessen und ein wenig sitzen bleiben.

Ein kleiner Tipp, sollt man einen Refill Becher gekauft haben, so lasst euch diesen noch einmal auffüllen.

Am Ende freut sich der Service (wie überall) über ein bisschen Trinkgeld.

Auch wenn es viele Streitigkeiten über die Haltung der Orcas gibt, so sind wir froh diese Erfahrung gemacht zu haben, denn auch wenn Sea World wollen würde, könnten die dort lebenden Orcas nicht mehr in die Freiheit entlassen werden.

Unser Fazit:

Wer Sea World auf seiner Checkliste für den nächsten Florida Urlaub vermerkt hat, der sollte sich überlegen ob er „Dine withe Shamu“ nicht gleich dazu bucht. Denn wir fanden das sich der Besuch gelohnt hat und man sich kräftig den Magen vollstopfen konnte um gestärkt den restlichen Tag in Sea World zu verbringen.

Mehr über die Haltung von Orcas und anderen Tieren in Sea World erfahren: Sea World Cares

Weitere Informationen über Sea World: Sea World Informationen