Verhalten am Strand und im Meer

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Verhalten am Strand und im Meer

 

Wer in Florida ist der ist auch automatisch am Strand und im Meer, da Florida eine große Auswahl an wunderschönen Stränden zu bieten hat. Aber auch hier solltet ihr auf einige wichtige Hinweise achten.

 

Die Flaggen findet ihr meist an den Türmen der Rettungsschwimmer oder an diversen Strandzugängen.

Die Bedeutung der Flaggen erklären wir euch hier:

 

Rote Flagge mit einem durchkreuzten weißen Schwimmer
Das Meer ist nicht zugänglich für die Öffentlichkeit, Strandabschnitt gesperrt.

Rote Flagge
Es ist mit hohen Wellen und starker Strömung in Strandnähe zu rechnen. Man setzt sich einer großen Gefahr aus wenn das Meer betreten wird.

Gelbe Flagge
Es ist mit mittlerer Wellenstärke und normaler Strömung zu rechnen ist. Keine erhöhten Gefahren.

Grüne Flagge
Es besteht keine Gefahr.  Der Wellengang und Strömung sind nur leicht. Ungeübte Schwimmer und Kinder können gefahrlos das Meer betreten.

Lila Flagge
Diese Flagge ist stets mit einer der drei obigen Flaggen gemeinsam gehisst und bedeutet, dass gefährliche Meeresbewohner wie Haie oder auch Feuerquallen in Strandnähe sind. Genaue Informationen können beim Rettungsschwimmer vor Ort geholt werden. Am besten das Wasser meiden um kein Risiko einzugehen.

 


 

 

Die sogenannten „Rip Currents“, starke Wellen, die Schwimmer hinaus aufs Meer ziehen, haben schon viele Todesopfer gefordert. Im Fernsehen gibt es allerdings Warnungen, wenn ein gewisses Risiko besteht.

Solltet ihr in eine solche Strömung geraten, dann ist es sehr schwierig daraus zu entkommen und den Strand zu erlangen. Die einzige Möglichkeit die ihr habt ist, parallel zum Strand zu schwimmen bis die Strömung endet. Wenn ihr das geschafft habt sofort zurück zum Strand schwimmen. 

Für ungeübte Schwimmer kann diese Möglichkeit schwierig werden, weil neben mangelnden Schwimmkentnissen noch Panik hinzukommt. Die Rettungsschwimmer am Strand haben aber meist ein geschultes Auge und erkennen Gefahren sofort.

 


 

In der sogenannten Stingray Season die meist zwischen Mai und Oktober ist kann man hauptsächlich an der Golfküste vermehrt auf Stachelrochen treffen. Doch keine Panik, vor Stachelrochen braucht ihr keine Angst haben, die Reaktion falls ein Stachelrochen zusticht dient meist zur Verteidigung weil er sich im Sand eingegraben hat, um natürlichen Feinden zu entkommen.


Da ein Stich von einem Stachelrochen sehr unangenehm und schmerzhaft sein kann, will man dieses möglichst auch vermeiden. Dazu gibt es eine einfache Methode, den sogenannten „Shuffledance“ oder auch „Stingray Shuffle“ genannt. Da die meisten Zwischenfälle beim rein- oder rausgehen aus dem Meer passieren, sollte man folgende Technik anwenden:

Geht einfach mit einem schlürfenden und langsamen Gang ins Meer, durch die Vibrationen im Sand schrecken die Rochen auf und suchen das weite. Somit ist euer Badespaß auch nicht gefährdet.

Solltet ihr dennoch mal von einem Stachelrochen gestochen werden, sofort die Wunde reinigen und desinfizieren, danach im heißen Wasser einweichen lassen. Falls ihr allergisch Reagiert oder der Stachel noch steckt, sollte es auf medizinischem Weg weiterbehandelt werden.

Also tanzend ins Wasser und alles wird gut ;)

 

Ähnliche Artikel