In den USA bzw. in Florida ist es in vielen Situationen üblich Trinkgeld zugeben. Denn anders als in Deutschland, wo man einen sicheren Stundenlohn bekommt, leben hier teilweise die Servicekräfte von den Trinkgeldern. In erste Linie gilt aber das das Trinkgeld eine "freiwillige Leistung" ist und keiner dazu gezwungen wird. Doch es will sich aber auch keiner den Urlaub durch schlecht gelauntes Personal vermiesen,oder? Hier einige Grundregeln zum Thema Trinkgeld.

Wieviel Trinkgeld sollte ich geben?

Ort oder Dienstleistung Trinkgeld
Restaurants zwischen 10% und 20% in Restaurants von der aktuellen Rechnungssumme
Taxifahrer zwischen 10% und 20% bei Taxifahrten von der aktuellen Rechnungssumme
Zimmermädchen 1–2 Dollar pro Übernachtung
Portier ca. 1 Dollar für jedes Gepäckstück was von einem Portier getragen wird
Shuttlebusfahrer 1-2 Dollar pro Gepäckstück was ein- und ausgeladen wird
Valet Parking (Parkservice Angestellter) 1-3 Dollar für das Bringen oder Wegbringen des Autos (Mietwagen)

Kann ich mit einer Kreditkarte auch Trinkgeld geben?

Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an:

- Mit der Kreditkarte den Rechnungsbetrag bezahlen und das Trinkgeld in die Mappe (In der wird meist die Rechnung gebracht) oder auf den Tisch legen.

- Mit der Kreditkarte zahlen und auf der Rechnung im unteren Bereich wo "TIP" steht den Trinkgeldbetrag eintragen. Danach den Rechnungsbetrag mit dem Trinkgeld addieren und unter dem Punkt "Total" eintragen.

 

Muss ich Trinkgeld geben wenn ich eine Tour gebucht habe?

Sollte eine Airboattour oder ähnliches auf dem Urlaubsplan stehen, dann sollte sich vorher beim Anbieter schlau gemacht werden ob das Trinkgeld inbegriffen ist. Manchmal steht auch auf der Rechnung "TIP include" oder ähnliches. Hier raten wir aber, wenn einen die Tour super gefallen hat ruhig dem Tourguide ein paar Dollar als Dankeschön für das tolle Erlebnis zugeben.

 

Muss ich im Supermarkt Trinkgeld geben?

Wer in Florida im Supermarkt einkauft wird sich schnell an der Kasse wundern wie der Service funktioniert. Denn hier wird einen der Einkauf von einem extra Personal in Tüten gepackt und teilweise (z.B. größerer Einkauf) auch bis zum Auto gebracht. In diesem Fall kein Trinkgeld geben, denn dieser Service ist vom jeweiligen Supermarkt und die Angestellten bekommen ein Festgehalt. Die Mitarbeiter sind auch darauf hingewiesen worden, angebotenes Trinkgeld abzulehnen.